Gesundheit

Wir alle sind um die Gesundheit unserer Tiere sehr bedacht und wollen, dass es ihnen gut geht. Doch gerade wenn man als Eselhalter ein Tier aus schlechter Haltung geholt hat, so weisen diese oftmals (versteckt) gesundheitliche Probleme auf. Viele sind zu dick, wurden falsch gefüttert, hatten oder haben Hufrehe, sind nicht geimpft… Die Liste ist lang. Als Neuling in der Eselhaltung fällt es einem besonders schwer, da man alles recht machen möchte, aber einfach die Erfahrung fehlt.

In dieser Rubrik möchte ich deshalb Tipps geben, wie ihr eure Esel gesund haltet, was ihr zum Beispiel bei der Erstversorgung von Wunden beachten müsst und wie ihr auch ohne teure Medikamente ein Hufgeschwür behandeln könnt.

VORSICHT! Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Tipps von Tier zu Tier individuell anzuwenden sind. Es sollte vorher immer eine Absprache mit dem Tierarzt geben!

 

IMG_1220 (2)

Strahlfäule – So wichtig ist die Hufhygiene

Es wird Herbst! Die Temperaturen sinken, das Wetter zeigt sich von seiner grauen Seite. Regen und Wind lassen die Stimmung kippen – kein Eselwetter. Gerade jetzt, wenn die Paddocks wieder etwas aufweichen und matschig werden, die Esel sich lieber im Stall aufhalten, sollte besonders auf die Hufhygiene geachtet werden. Setzen sich Schlamm und vertretener Mist in den Strahlfurchen ab und werden nicht regelmäßig entfernt, so kann es zu Strahlfäule kommen. Mehr lesen…


IMG_0518

Fütterung: Esel sind keine Rasenmäher

Wenn ich mit den Eseln unterwegs bin, werde ich häufig von Spaziergängern angehalten und über die Esel ausgefragt. Oftmals kommen dabei auch Fragen zur Fütterung auf und ob man Esel denn nicht als “Rasenmäher” halten könne. Ich nutze solche Gespräche um aufzuklären und auf die Gefahren einer falschen Fütterung hinzuweisen. Mehr lesen…

IMG_8342 (2)

Des Esels Last – Was der Esel wirklich (er)trägt

Immer wieder taucht unter Eselhaltern und auch bei interessierten Eselfreunden die Frage auf, was denn der Esel an Gewicht wirklich tragen kann. Im Volksmund heißt es schließlich immer, dass der Esel ein Lasttier sei. Bilder aus südlichen Ländern und meist ärmeren Regionen zeigen dünne Kreaturen, die sich kaum selbst auf den Beinen halten können und dennoch tapfer schwere Lasten, dicke Touristen oder völlig überladene Wägen transportieren. Mehr lesen…


IMG_9551

Herbstzeit ist Hagebuttenzeit

Hagebutten sind kleine Vitaminbomben, die nicht nur uns Menschen als Tee oder Marmelade schmecken und gut tun. Auch für unsere Langohren sind die kleinen roten Beeren ein gesunder Snack für zwischendurch. Jetzt im Herbst lassen sie sich prima von den Sträuchern ernten und können sowohl frisch, als auch getrocknet gefüttert werden. Doch Vorsicht: die Sträucher haben große Stacheln! Also vielleicht lieber Handschuhe beim Ernten anziehen. Mehr lesen…


IMG_2522

Ein Tannenbaum für Esel – Ja oder Nein?

Weihnachten steht vor der Tür und viele Equiden-Besitzer vor der Frage: Wohin mit dem Weihnachtsbaum? Darf ich Tannen an meine Esel/Pferde/Mulis verfüttern? So mancher hat einen Brauch daraus gemacht, das ausgediente Nadelbäumchen nach dem 6. Januar (natürlich abgeschmückt) auf die Koppel zu werfen, um den vierbeinigen Freunden damit einen Gefallen zu tun. Doch dürfen Nadelbäume bedenkenlos gefüttert werden? Hier scheiden sich die Geister. Mehr lesen…

 

Advertisements